News
Einsätze
Mannschaft
Fahrzeuge
Einsatzgebiet
Chronik
Wissenswertes
Wetterservice
Nachdenkliches
Links
Gästebuch
Kontakt
Sicher durch die Advent- und Weihnachtszeit

Was wäre Weihnachten ohne Adventkranz und Christbaum, der mit Lametta, Christbaumkugeln und Kerzen festlich geschmückt ist. Doch der schöne Kerzenschein hat auch seine Schattenseiten: Jedes Jahr steigt zur Adventszeit die Zahl der Wohnungsbrände steil an. Die Schäden gehen in die Millionen.

Und alle Jahre wieder sind in den meisten Fällen Leichtsinn und Unachtsamkeit die häufigsten Gründe dafür, dass rund 500 Familienfeiern ein "feuriges" Ende finden. Dabei ist es so einfach, ein "Weihnachtsfeuer" zu verhindern:

Damit Ihnen die besinnlichste Zeit des Jahres, nicht aufgrund von lichterloh brennenden Adventkränzen oder Christbäumen in Erinnerung bleibt,
sollten Sie folgende Tipps beachten:

  • Stellen Sie Ihren Adventkranz, Ihr Weihnachtsgesteck oder Ihren Christbaum auf eine nicht brennbare Unterlage und nicht unmittelbar neben brennbare Stoffe wie Tischdecken, Vorhänge, Polstermöbel, udgl.
  • Verwenden Sie für Adventkränze und -gestecke nur Kerzenhalter aus feuerfestem Material, welche die Kerzen stabil halten und stecken Sie die Kerzen niemals direkt in die Zweige!
  • Halten Sie das Reisig von Adventkränzen oder -gestecken gut feucht!
    Dies geht am Besten, wenn Sie die Zweige von Zeit zu Zeit wässern oder mit einem Wasserzerstäuber besprühen.
  • Schaffen Sie sich für Ihren Christbaum einen ordentlichen Christbaumfuß an, der womöglich mit Wasser gefüllt werden kann.
  • Wunderkerzen (Sternspritzer) so anbringen, dass sie nicht die Zweige berühren! Weiters ist zu beachten, dass auch Ihre Weihnachtsgeschenke und andere brennbare Materialien durch die glühend abspritzenden Funken der Wunderkerzen akut gefährdet sind.
Wenn Sie Wachskerzen verwenden:
  • Brennende Kerzen nie unbeaufsichtigt lassen.
  • Für den Weihnachtsbaum grundsätzlich Kerzenhalter aus Metall mit einer Wachsauffangschale nutzen.
  • 10 cm über der Kerzenflamme herrscht noch eine Temperatur von
    ca. 280°C ! Achten Sie daher darauf, dass Zweige und Dekorationsmaterial einen möglichst großen Abstand zu den Kerzen aufweisen.
  • Kerzen nicht ganz herunterbrennen lassen.
  • Kleine Kinder und Haustiere nie unbeaufsichtigt in Räumen lassen, in denen Kerzen brennen.
Wenn Sie Lichterketten verwenden:
  • Glühlampen nicht zu nah an leicht brennbare Gegenstände wie Strohsterne oder Papierdekoration klemmen. Denn fallen mehrere Glühbirnen aus, erhitzen sich die restlichen teils so stark, dass sich daran trockene Zweige oder Papier entzünden können.
  • Lämpchen regelmäßig kontrollieren und defekte Birnen austauschen. Dabei allerdings auf die richtige Wattstärke achten. Stärkere Lampen ziehen zu viel Energie, so dass sich die dünnen Stromkabel überhitzen und möglicherweise Schwelbrände auslösen.
  • Wenn es nicht möglich ist, die einzelnen Lämpchen auszutauschen,
    die ganze Lichterkette ausmustern.
  • Beschädigte Kabel nicht flicken oder abkleben.
  • Weihnachtsbeleuchtung grundsätzlich vor dem Verlassen des Hauses oder vor dem Schlafen gehen ausschalten.
  • Beim Kauf auf das GS-Zeichen für geprüfte Sicherheit achten.
Friedenslicht und Gedenklichter
  • Lassen Sie brennende Kerzen nicht offen und unbeaufsichtigt stehen!
  • Wenn Sie ein Friedenslicht nachtsüber brennen lassen:
    Stellen Sie die Kerze in eine Metalllaterne oder in eine ausreichend große Holzlaterne!
  • Verzichten Sie im Umfeld der Kerze bzw. der Laterne
    auf brennbares Dekorationsmaterial.
  • Stellen Sie die Laterne während der Nacht vor die Haustür oder auf den Balkon und achten Sie dabei auch hier, dass es im Umfeld keine brennbaren Gegenstände bzw. Materialien gibt!

« zurück

Home
Impressum
Notrufnummern

FEUERWEHR 122

POLIZEI 133

RETTUNG 144

EURO-NOTRUF 112