NEWS

"Hurra, die Schule brennt!"

... dachten sich wohl einige Schülerinnen und Schüler der Volksschulen Buch und St.Magdalena am Freitag, dem 25.10.2019. Glücklicherweise läuteten die hausinternen Alarmvorrichtungen jedoch nicht aufgrund eines realen Brandgeschehens, sondern anlässlich der diesjährigen Brandschutz- und Evakuierungsübungen, welche gemeinsam von den Schulen und der Feuerwehr in periodischen Abständen abgehalten werden.

 

Entstehungsbrand in der Volksschule Buch, 2 Kinder vermisst

Um 08:16 Uhr wurde die Feuerwehr Buch-Geiseldorf zu einem Entstehungsbrand, der - so die Übungsannahme - aufgrund eines angebrannten Kochguts in der Teeküche ausgebrochen war, in die Volksschule in Unterbuch gerufen. Beim Eintreffen am Schulobjekt, wurde vom Schulleiter VDir. Markus Wieser dem Einsatzleiter HBM Günter Mlynek mitgeteilt, dass sich 2 Kinder aufgrund der starken Rauchentwicklung verirrt und versteckt haben dürften. Die restlichen 21 Kinder konnten gemäß Alarmplan evakuiert und unverletzt zum Sammelplatz im Freien gebracht werden.

Umgehend begannen Atemschutzgeräteträger mit der Bekämpfung des Entstehungsbrandes mittels Handfeuerlöscher und gleichzeitig der Suche nach den beiden vermissten Kindern. Beide Kinder, ein Bursche und ein Mädchen, hatten sich im rauchfreien Obergeschoss versteckt und konnten von den Atemschutzgeräteträgern binnen kurzer Zeit aufgefunden und sicher ins Freie gebracht werden.

 

Rauchentwicklung in der Volksschule St.Magdalena, 1 Klasse eingeschlossen

Um 10:06 Uhr gab es abermals einen Brandalarm, diesmal in der Volksschule St.Magdalena.

Als die Einsatzkräfte wenige Minuten später an der Einsatzörtlichkeit eingetroffen war, teilte der Schulleiter VDir. Harald Leopold dem Einsatzleiter mit, dass es im Lehrerzimmer im 1.Obergeschoss zu einer starken Rauchentwicklung gekommen war. Die 2. Schulstufe, die sich zum Zeitpunkt des Brandausbruchs und dem Ansprechen der Brandschutzeinrichtungen in ihrem Klassenraum - der im betroffenen Brandabschnitt liegt - aufgehalten hatte, sei im Klassenraum eingeschlossen. Alle anderen Schülerinnen und Schüler konnten das rauchfreie Gebäude gemeinsam mit dem Lehrpersonal verlassen und sich am Sammelplatz vor der Kirche einfinden.

Auch in diesem Fall erhielten Atemschutzgeräteträger den Auftrag, umgehend den Brandherd im Lehrerzimmer zu lokalisieren und zu bekämpfen. Als Brandursache konnte ein technisches Gerät im Lehrerzimmer festgestellt werden. Nach der Brandbekämpfung mittels Handfeuerlöscher, konnten alle 12 Kinder der 2. Schulstufe gemeinsam mit ihrer Klassenlehrerin Vertr.L. Sylvia Kapfer, BEd durch den nunmehr rauchfreien Brandabschnitt sicher ins Freie begleitet werden.

 

In beiden Schulen, wurde im Anschluss an die Brandschutzübungen noch eine Begutachtung der vorhandenen Brandschutzeinrichtungen durchgeführt. Außerdem hatten die Schülerinnen und Schüler natürlich die Möglichkeit, mit Unterstützung durch einen Feuerwehrkameraden das Hochdruckstrahlrohr vom TLF-A 2000 zu bedienen.

 

IN GROSSES DANKESCHÖN
gebührt den beiden Schulleitern VDir. Markus Wieser
und VDir. Harald Leopold sowie allen Lehrerinnen,
für die gute Zusammenarbeit und die vorbildliche Evakuierung 
sowie allen Schülerinnen und Schülern für das disziplinierte Verhalten!

Unserem Bürgermeister Gerhard Gschiel sei für die
Einladung zum anschließenden Essen recht herzlich gedankt!

 

 

Weitere Fotos von der Übung in der VS St. Magdalena
finden Sie auch auf der Schulhomepage unter www.vs-st-magdalena.at!