NEWS

Atemschutzgeräteträger absolvierten den ÖFAST

Viele Einsätze im Feuerwehrwesen erfordern den Einsatz von Atemschutzgeräteträgern. Dies sind speziell ausgebildete Feuerwehrkameradinnen und -kameraden welche in der Lage sind mit sogenannten "Schwerem Atemschutz" - hierbei handelt es sich um umluftunabhängige Atemschutzgeräte - in den Einsatz zu gehen. Damit können auch Einsatzlagen in denen keine atembare Luft vorherrscht bewältigt werden. Derartige Szenarien sind beispielsweise ein Innenangriff bei einem Brand mit Suche nach Vermissten Personen, die Rettung von Verletzten aus Gruben und Schächten mit Sauerstoffmangel, aber auch Brandbekämpfung im Außenbereich mit starker Rauchentwicklung und entsprechend hoher Konzentration an Atemgiften.

 

Um für diesen körperlich anspruchsvollen Einsatzdienst herangezogen werden zu können, müssen sich alle interessierten Kameradinnen und Kameraden in periodischen Abständen einer medizinischen Tauglichkeitsuntersuchung - dem sogenannten "AKL-Test" - stellen und einmalig einen 3-tägigen Lehrgang für Atemschutzgeräteträger an der Landesfeuerwehr- und Zivilschutzschule in Lebring absolvieren. Außerdem muss jährlich die einsatzbezogene Leistungsfähigkeit nachgewiesen werden.

 

Dieser jährliche Nachweis der Leistungsfähigkeit wird im Rahmen des sogenannten "Österreichischen Feuerwehr-Atemschutz-Leistungstest" (kurz "ÖFAST") erbracht. 

 

Der ÖFAST, der aus dem international anerkannten Finnentest abgeleitet wurde, ist eine Atemschutzübung der die Einsatzbelastung in unterschiedlichen Dimensionen modelliert und dem Atemschutzträger eine gute Möglichkeit gibt sich in den jeweiligen Dimensionen der Belastung (Tragen von Lasten, Koordination, Überwinden von Hindernissen usw.) selbst gut einzuschätzen.

Dabei müssen die Atemschutzgeräteträger folgende 5 Stationen bewältigen:

  • Station 1: 200m gehen ohne Schläuche und anschließend 200m gehen 2 B-Druckschläuchen
  • Station 2: Ein Treppenhaus auf- und abgehen, mit insgesamt etwa 180 Stufen
  • Station 3: 100m gehen mit 2 Schaummittelkanistern zu je 20kg Gewicht
  • Station 4: 3 jeweils 60cm hohe Hindernisse, die im Abstand von 2m aufgestellt sind übergehen und unterkriechen, dabei werden 3 Runden mit insgesamt 18 Hindernissen bewältigt
  • Station 5: Aufrollen eines 15m langen C-Druckschlauches von der Schlauchmitte aus, die Schlauchenden liegen und der Proband bewegt sich

Zum Zwecke der Qualitätssicherung und im Sinne der ISO9001-Zertifizierung des Landesfeuerwehrverbandes Steiermark, muss die Durchführung des ÖFAST entsprechend überwacht und dokumentiert werden.

 

Die Atemschutzgeräteträger der Feuerwehr Buch-Geiseldorf hatten am Samstag, 27.07.2019 und am Dienstag, 30.07.2019 die Möglichkeit unter der Leitung des Orts-Atemschutzbeauftragten LMdF. Florian Hofstetter den ÖFAST für das Jahr 2019 zu absolvieren.

 

Ein Dank gilt LMdF. Florian Hofstetter für die Vorbereitung des diesjährigen ÖFAST

und allen Atemschutzgeräteträgern welche ihren diesjährigen Leistungsnachweis erbracht haben!