NEWS

Was ist zu tun bei einem nächtlichen Verkehrsunfall?

... ausgehend von dieser Fragestellung, bereitete OLMdS. Christian Ertl die 1. Monatsübung im neuen Jahr vor.

In den Abendstunden des 18.01.2019 fanden sich sodann 16 Kameradinnen und Kameraden beim Feuerwehrhaus ein, um ihr Wissen rund um das Thema "Verkehrsunfall bei Dunkelheit" aufzufrischen und zu erweiterten.

 

Nach einer Einweisung beim Feuerwehrhaus, bei der die technischen Hilfsmittel im TLF-A 2000 und im KLF-A besprochen und deren Handhabung wiederholt wurde, rückten die Übungsteilnehmerinnen und -teilnehmer mit dem TLF-A 2000, dem KLF-A und dem MZF-A zum Gelände des AWZ in Unterbuch aus. Dort fanden sie die Szene eines nächtlichen Verkehrsunfalls mit einem Kleintransporter - bei dem es zu einer starken Rauchentwicklung gekommen war - vor. Ausgelöst wurden die Rauchschwaden bei dieser Übung durch den Einsatz von Rauchbomben.

 

Anschließend wurden das Richtige am Verhalten am Einsatzort, die Befehlsgebung durch den Einsatzleiter und die Gruppenkommandanten, das Richtige Absichern von Einsatzstellen sowie der Aufbau von Beleuchtung und Brandschutz und nicht zuletzt das Richtige Verhalten bei Verkehrsunfällen mit Verletzten, deren Betreuung und die patientenschonende Rettung aus einem Fahrzeug beübt.

 

Nachdem die Übung erfolgreich beendet werden konnte, wurde zu einer Nachbesprechung und gemeinsamen Jause ins "Magdalenastüberl" geladen.

 

Ein Dank gilt allen Kameradinnen und Kameraden, die sich die Zeit genommen und an der Übung teilgenommen haben!