NEWS

"Hurra, die Schule brennt!"

...dachten sich wohl einige Schülerinnen und Schüler der Volksschulen in Buch und St. Magdalena am Freitag, dem 23.10.2015. Glücklicherweise handelte es sich dabei nur um die periodischen Brandschutz- und Evakuierungsübungen, die gemeinsam von den Schulen und der Feuerwehr durchgeführt werden.

Rauchentwicklung im Eingangsbereich der Volksschule Buch
Nachdem um 08:22 Uhr "ein Passant" im Eingangsbereich der Volksschule Buch eine Rauchentwicklung wahrgenommen hatte und daraufhin die Feuerwehr verständigt wurde, konnte der Schulleiter VDir. Markus Wieser bei einer parallel zur Alarmierung durchgeführten telefonischen Kontaktaufnahme und Nachschau den gemeldeten Sachverhalt bestätigen.

Da es im Bereich der Aula tatsächlich zu einem Brandausbruch kam (simuliert wurde die starke Rauchentwicklung durch den Einsatz eines Nebelgerätes)
und eine Flucht durch das Stiegenhaus nicht mehr möglich war, mussten die
Lehrkräfte 24 anwesende Schulkinder in einer Klasse im Obergeschoss sammeln.

Im heutigen Fall, waren die Schülerinnen und Schüler von der Brandschutzübung nicht vorinformiert, ausschließlich die Lehrkräfte und die Feuerwehr wussten von der Übung Bescheid. Entsprechend dem Wunsch der Schulleitung, konnte somit das geordnete Verlassen der Klassenräume  in einer Stresssituation realitätsnah beübt werden.
 


Bereits beim Eintreffen gab der Einsatzleiter HBI Günter Stüber der Mannschaft des KLF-A den Auftrag, das Schulgebäude von der Nordseite über das Anwesen der Fam. Schmid zur Turnsaalrückseite anzufahren und entsprechend dem Evakuierungsplan die Personen, die im Klassenzimmer im Obergeschoss warteten, mit Hilfe von Steckleitern über das Flachdach in Sicherheit zu bringen. Parallel dazu bekam das TLF-A 2000 den Auftrag, mittels Atemschutztrupp mit der Brandbekämpfung im Bereich des Haupteingangs an der Ostseite zu beginnen.

Nachdem 24 Schulkinder und 3 Lehrkräfte in relativ kurzer Zeit über den Leiterweg in Sicherheit gebracht werden konnten und auch der "Brand" in der Aula gelöscht werden konnte, war die Brandschutz- und Evakuierungsübung in der Volksschule Buch erfolgreich abgeschlossen. Im Anschluss wurden alle Brandschutz- und Sicherheitseinrichtungen im Gebäude begutachtet und die Ergebnisse entsprechend dokumentiert.

2 vermisste Kinder in der Volksschule St.Magdalena
Um 10:24 Uhr ging die telefonische Alarmierung für die 2. Brandschutzübung an diesem Tag ein: Aus unbekannter Ursache kam es im Erdgeschoss der Volksschule St. Magdalena im Flurbereich zum Werkraum zum "Brandausbruch".
Nachdem Frau Vertr.L. Tanja Kölich, die im angrenzenden Leseraum unterrichtet hatte, "Rauch" wahrgenommen und umgehend den Schulleiter VDir. Harald Leopold telefonisch informiert hatte, wurde umgehend der interne Hausalarm ausgelöst und die Feuerwehr verständigt. Gleichzeitig wurde mit der Evakuierung jener Klassen, die aus dem Obergeschoss über das Stiegenhaus und den anderen Teil des Erdgeschosses flüchten konnten, begonnen.

Beim Eintreffen der Feuerwehr am Einsatzort, bekam der Einsatzleiter HBI Stüber von VDir. Leopold die Information, dass eine Klasse im Leseraum in Sicherheit sei und auf die Rettung über die Fenster warte. Außerdem seien 2 Buben vermisst, die sich vermutlich  im Bereich des Werkraums aufhalten dürften.
 


Die Suche nach den vermissten Kindern wurde umgehend von einem Atemschutztrupp begonnen. Die beiden Schüler konnten nach kurzer Zeit tatsächlich im Werkraum gefunden werden und wurden vom Atemschutztrupp in Sicherheit gebracht: Während einer der Buben auf dem Rettungstuch getragen wurde, konnte der Zweite selbstständig gehen. So wurden sie von den Atemschutzgeräteträgern gemeinsam ins Freie gebracht.

Parallel wurde jene Klasse, die den Leseraum aufgrund der Rauchentwicklung am Gang nicht verlassen konnte, von außen über eine Leiter in Sicherheit gebracht. Dank der guten Zusammenarbeit mit den Lehrerinnen, konnten alle Schülerinnen und Schüler unverletzt in Sicherheit gebracht werden. Der "Brandherd" - ein defektes Elektrogerät am Gang - wurde vom  Atemschutztrupp aufgefunden und aus dem Gebäude gebracht.

Auch in dieser Schule, wurden nach der erfolgreich durchgeführten Evakuierung alle vorhandenen Brandschutz- und Sicherheitseinrichtungen überprüft und eine kurze Nachbesprechung mit der Schulleitung durchgeführt.
 

Weitere Fotos von der Übung in der Volksschule St.Magdalena
finden Sie auf der Schulhomepage unter www.vs-st-magdalena.at!

 
 

EIN GROSSES DANKESCHÖN
gebührt den beiden Schulleitern VDir. Markus Wieser
und VDir. Harald Leopold sowie allen Lehrerinnen,
für die gute Zusammenarbeit und die vorbildliche Evakuierung 
sowie allen Schülerinnen und Schülern für das disziplinierte Verhalten!

Unserem Bürgermeister Gerhard Gschiel sei für die
Einladung zum anschließenden Essen recht herzlich gedankt!