NEWS

"In der Volksschule Buch raucht es..."

... lautete die Meldung bei der am 10.04.2015 durchgeführten Brandschutzübung in der Volksschule in Unterbuch. Solche Übungen werden in periodischen Abständen in den Kindergärten und Schulen unserer Gemeinde durchgeführt und haben das Ziel, die Feuerwehr auf eventuelle räumliche Änderungen aufmerksam zu machen und die Kinder und ihr Betreuungspersonal auf einen - hoffentlich nie eintretenden - Ernstfall vorzubereiten. So sollen die Flucht- und Rettungswege kennengelernt und eventuell notwendige Evakuierungen richtig beübt werden. 

Nachdem das TLF-A 2000 und das KLF mit 10 Personen bei der Volksschule eingetroffen waren, machte sich der Einsatzleiter BMdF. Hannes Haindl ein Bild von der Lage. Der Schulleiter VDir. Markus Wieser gab bekannt, dass 2 Mädchen vermisst werden. Umgehend bekam eine Atemschutztrupp die Aufgabe, die beiden vermissten Mädchen zu suchen. In der Zwischenzeit wurde auf der Gebäudeaußenseite der Brandschutz zum Nachbarobjekt aufgebaut.

Nachdem die Atemschutzgeräteträger beide vermissten Mädchen gefunden und  ins Freie gebracht hatten, konnte der Brandherd - ein Nebelgerät im Stiegenhaus - geortet und der fiktive Brand "gelöscht" werden.
Als das der Brandabschnitt wieder rauchfrei war, konnte die Übung erfolgreich beendet werden.

Im Anschluss an die Übung wurden die Kinder noch einmal auf das richtige Verhalten beim Verlassen des Gebäudes und auf mögliche Gefahren durch alleiniges Fortlaufen hingewiesen. Ebenso wurde ihnen die Ausrüstung eines Atemschutztrupps gezeigt und auf altersgerechte Weise erklärt, um ihnen die Angst "vor den komischen Gestalten mit den Masken" zu nehmen.

Selbstverständlich durfte abschließend auch jedes Kind mit Unterstützung durch die Feuerwehrkameraden mit dem Hochdruck-Pistolenstrahlrohr spritzen.
 

 

Ein großes Dankeschön
gilt dem Schulleiter VDir. Dipl.Päd. Markus Wieser und den Lehrerinnen für die gute Zusammenarbeit und die vorbildliche Evakuierung
und allen Schülerinnen und Schülern für das disziplinierte Verhalten!
Auch allen Feuerwehrkameraden, die an der Übung teilgenommen haben, sei herzlich gedankt!