NEWS

Brandschutztag in der Volksschule St.Magdalena

Am Freitag, dem 26.09.2014 fand in der Volksschule St. Magdalena am Lemberg ein Brandschutztag statt. Für die Schülerinnen und Schüler war es aber kein normaler Schultag mit der jährlichen Brandschutzübung, sondern im wahrsten Sinne des Wortes ein Erlebnistag: Im Anschluss an die Brandschutzübung in der Schule wurde eine altersgerechte Schulung in Entstehungsbrandbekämpfung durchgeführt.

"In der Volksschule St. Magdalena brennt es..."
Um 10:17 Uhr erhielt der diensthabende Disponent in der Bereichsalarmzentrale "Florian Hartberg" über den Feuerwehrnotruf 122 folgende Meldung:
"Starke Rauchentwicklung im 1. Obergeschoss in der Volksschule St. Magdalena.  Mehrere Personen sind eingeschlossen." Was sich im 1. Moment wie eine Schreckensmeldung anhört, war die Übungsmeldung vom Schulleiter Dir. Harald Leopold. Da der Leitstellendisponent vorher von den Übungsvorbereitern informiert wurde und über die ankommende Notrufmeldung Bescheid wusste, alarmierte er die im Rüsthaus anwesende Mannschaft über Funk.

Nachdem das TLF-A 2000 und das KLF-A zur Volksschule ausgerückt waren, zeigte sich dem Einsatzleiter HBIaD. Franz Fuchs folgendes Bild:
In einem Brandabschnitt im 1. Obergeschoss kam es zu einem Brand, wobei 1 Lehrerin und 3 Schüler vermisst werden. Die gesamte 3. Klasse ist in ihrem Klassenzimmer im 1. Stock eingeschlossen und macht sich über die Fenster bemerkbar.
 


Während ein Atemschutztrupp des TLF-A 2000 - der sich bereits auf der Anfahrt fertig ausgerüstet hatte - mit der Suche der vermissten Personen im verrauchten Bereich machte, baute die Mannschaft des KLF-A einen Leiterweg auf.
Ein Kamerad, der über die Steckleiter zum Klassenfenster vorgedrungen war, klärte in der Zwischenzeit mit dem Schulleiter die Lage ab und beruhigte die Kinder in der Klasse, die im rauchfreien Raum in Sicherheit waren.
 


Nachdem die Atemschutzgeräteträger alle vermissten Personen aufgefunden und mittels Rettungstuch aus dem Gebäude getragen hatten, gingen sie in die 3. Klasse. Dort angekommen legten sie ihre Ausrüstung vorläufig ab, um den Kindern zu zeigen, dass die "Gestalten mit den komischen lauten Masken" doch nur normale Menschen sind. Gemeinsam mit dem Kameraden auf der Leiter wurden anschließend alle Kinder einzeln durch das Fenster auf die Leiter gehoben, wo sie vom Feuerwehrmann gesichert hinunterbegleitet wurden.
 


Nachdem alle Personen unverletzt im Freien angelangt waren sowie der "Brand" gelöscht und der Brandabschnitt rauchfrei war, konnte die Übung erfolgreich beendet werden.


"Was mache ich, wenn es brennt?"
Im Anschluss an die Brandschutzübung, wurde zwischen der Raiffeisenhalle und dem Friedhof eine altersgerechte Einschulung in Entstehungsbrandbekämpfung durchgeführt.
Nachdem den Kindern erklärt wurde, wie sie sich bei einem Feuer richtig verhalten müssen und welche Brandklassen und unterschiedlichen Feuerlöscher es gibt, durfte jedes Kind mit Unterstützung der Feuerwehrmänner einen kleinen Flüssigkeitsbrand löschen. Ebenso wurde den Schülerinnen und Schülern sowie ihren Lehrerinnen und dem Schulleiter gezeigt, was passiert, wenn man brennendes Speiseöl mit Wasser löscht und wie man es richtig machen sollte. Ebenfalls gezeigt wurde die Explosion von Gaskurtuschen oder Spraydosen, die in jedem Haushalt anzutreffen sind. Der Unterschied lag darin, dass die Explosion bei der Vorführung in einem geschützten Käfig stattfand, bei richtigen Bränden in Wohnungen diese Spraydosen - dazu zählen auch die üblichen Deosprays - jedoch in Badezimmern oder Werkstätten (dort sind oft auch Gaskartuschen vorhanden) freistehend anzutreffen sind. 
 

Ein großes Dankeschön gilt dem Schulleiter VDir.Dipl.Päd. Harald Leopold und allen Lehrerinnen für die gute Zusammenarbeit und allen Schülerinnen und Schülern für das disziplinierte Verhalten bei der Übung und das interessierte Mitwirken bei der Entstehungsbrandbekämpfung!

Unserem Bürgermeister Gerhard Gschiel sei für die Einladung 
zum anschließenden Essen recht herzlich gedankt!


Weitere Fotos finden Sie auf der Homepage der Volksschule St.Magdalena
unter www.vs-st-magdalena.at