NEWS

Wichtige Informationen zu Brauchtumsfeuern

In einigen Tagen werden weite Teile der Steiermark wieder hell erleuchten:
Ostern naht und damit auch die vielerorts traditionellen Osterfeuer am Karsamstag.

Vielen Menschen ist jedoch nicht bewusst, dass diese alte Tradition unter gewissen Umständen nicht unwesentliche Gefahren mit sich bringt und viele gesetzliche Regelungen zu beachten sind. Für die Nichteinhaltung dieser Bestimmungen sind Verwaltungsstrafen in bis zu 5-stelliger Höhe vorgesehen!

Deshalb wollen wir Ihnen wertvolle Tipps für einen legalen und vor allem sicheren Umgang mit Brauchtumsfeuern geben.
 


Grundsätzlich ist in Österreich das Verbrennen biogener Abfälle außerhalb genehmigter Anlagen ganzjährig verboten, in bestimmten Gebieten stellen sogenannte "Brauchtumsfeuer" jedoch eine Ausnahme dar.

In der Steiermark ist das Entzünden solcher "Brauchtumsfeuer" mit der "Brauchtumsfeuerverordnung" (LGBl. 22/2011) genau geregelt, so dürfen Osterfeuer nur in der Zeit zwischen Karsamstag 15:00 Uhr und Ostersonntag 03:00 Uhr enzündet werden und ausschließlich Materialien pflanzlicher Herkunft in trockenem Zustand verbrannt werden!

Sollte der Deckmantel der Tradition dazu verwendet werden um nicht biogene Materialien bzw. Abfälle zu verbrennen, drohen Strafen bis zu € 36.340,00! Dies sollte auch all jene, denen unsere Umwelt "egal" ist, zum Umdenken und vernünftigen Handeln anregen.
 


Gemäß der steirischen Brauchtumsfeuerverordnung sind beim Entzünden von Brauchtumsfeuern folgende Sicherheitsabstände einzuhalten:

  • 50m zu Gebäuden
  • 100m zu öffentlichen Verkehrsflächen, soweit diese nicht ausschließlich dem land- und forstwirtschaftlichen Verkehr dienen
  • 100m zu Energieversorungsanlagen
  • 40m zu Baumbeständen, Büschen, Wald und Hecken

Außerdem sind auch folgende Vorkehrungen gesetzlich vorgesehen:

  • Verwenden Sie zum Entzünden und zum Aufrechterhalten des Feuers keine Brandbeschleuniger!
  • Halten Sie geeignete Löschhilfen in der Nähe der Feuerstelle bereit, um eine unkontrollierte Ausbreitung des Feuers zu verhindern!
  • Beaufsichtigen Sie Ihr Brauchtumsfeuer und löschen Sie es vollständig ab - führen Sie nach dem Ablöschen auch Nachkontrollen der Feuerstelle durch, um die Gefahr eines nachträglichen Wiederanfachens zu verringern!

Für die Nichteinhaltung der oben angeführten Vorkehrungen sind Verwaltungsstrafen bis zu € 3.630,00 vorgesehen!


Nicht vergessen werden darf auch §7 des Steiermärkischen Feuer- und Gefahrenpolizeigesetzes, in dem es heißt:

  • Bei starkem Wind und großer Trockenheit ist das Verbrennen im Freien unzulässig!
  • Die Entzündung großer, weithin sichtbarer Feuer ist der zuständigen Feuerwehr rechtzeitig, mindestens jedoch zwölf Stunden vorher, anzuzeigen!

 

Detailierte Informationen zu den gesetzlichen Bestimmungen
und wichtige Sicherheitstipps für Brauchtumsfeuer
finden Sie auf unserer Homepage im Bereich "Wissenswertes"! 



Zudem möchten wir Ihnen zu Ihrer eigenen Sicherheit auch noch folgende Tipps ans Herzen legen:

  • Passen Sie auf kleine Kinder auf. Sie unterliegen schnell der Faszination des Feuers und unterschätzen die Ihnen unbekannte Gefahr!
  • Stroh- und Heuballen können sich allein durch die Hitzestrahlung entzünden und sind deshalb eine gefährliche Sitzgelegenheit!
  • Halten Sie eine Zufahrt für die Feuerwehr und die Rettung frei, um im Notfall die Einsatzstelle schnell erreichen zu können!
  • Sollte Ihnen Ihr Feuer außer Kontrolle geraten, zögern Sie nicht und alarmieren Sie über den Notruf 122 sofort die Feuerwehr!


In diesem Sinne wünschen wir Ihnen bereits jetzt
Frohe und vor allem sichere Ostern!