NEWS

"Tag der Feuerwehr" 2013

Am Sonntag, dem 28.04.2013 fand am Gelände der Raiffeisenhalle in Unterbuch der traditionelle "Tag der Feuerwehr" statt. Bei schönstem Frühlingswetter waren zahlreiche Besucherinnen und Besucher unserer Einladung gefolgt.

Die Fa. Brandschutztechnik Binder aus Rechnitz bot der Bevölkerung wieder die Möglichkeit ihre Handfeuerlöscher zu einem ermäßigten Kostensatz überprüfen zu lassen. Diese Überprüfungen sind gesetzlich alle 2 Jahre vorgeschrieben. Auch in diesem Jahr wurde dieses Service wieder von vielen genutzt, viele ließen sich auch im Bezug auf die Neuanschaffung von Feuerlöschern beraten.

Beim "Tag der Feuerwehr" dürfen die Einsatzfahrzeuge unserer Organisation natürlich nicht fehlen: Die Besucherinnen und Besucher hatten die Möglichkeit die Einsatzfahrzeuge unserer Feuerwehr zu besichtigen und bei diversen Geräten selbst die Hand anzulegen, um sich in die Situation der ehrenamtlichen Einsatzkräfte zu versetzen. Aber auch die Mitfahrgelegenheiten mit dem TLF-A 2000 lösten bei Groß und Klein Begeisterung aus.
 


Im wahrsten Sinne des Wortes als "Höchstpunkt der Veranstaltung" konnte die Drehleiter der Feuerwehr Hartberg, welche als Stützpunktfahrzeug für den nördlichen Teil des Bezirkes Hartberg-Fürstenfeld zuständig ist, angesehen werden.  So nutzten viele die Möglichkeit unsere Umgebung aus bis zu 28 Metern Höhe zu betrachten. Wie bereits Tradition, war auch das Rote Kreuz wieder mit einem Rettungsfahrzeug und 2 Mitarbeiten vor Ort.

Großen Anklang fand auch wieder Schauübung, bei der ein Frontalzusammenstoß eines PKWs mit einem Traktor und angehängtem Pflug angenommen wurde. 3 verletzte Personen wurden von einem Feuerwehrsanitäter betreut, während mittels Hydraulischer Rettungsgeräte Öffnungen zur Befreiung der Insassen geschaffen wurden. Nachdem die Verletzten befreit wurden, konnten sie den Sanitätern des Roten Kreuzes übergeben werden.



Für große Begeisterung bei unseren jungen Besucherinnen und Besuchern sorgte die Möglichkeit, mit Hilfe der Kübelspritze 5 Liter Wasser durch die Zielspritzwand zu befördern. Aber auch das "Verkehrsleitkegel umschießen" mit dem Hochdruckstrahlrohr und die Möglichkeit Löschschaum zu erzeugen oder mit Unterstützung durch einen Feuerwehrmann die Hydraulische Rettungsschere in die Hand zu nehmen und auszuprobieren, war für viele ein tolles Erlebnis.

Einige nutzten auch die Möglichkeit, sich über die Aktivitäten der Feuerwehrjugend zu informieren. So würde es uns natürlich sehr freuen, einige Mädchen und Burschen die heute mit "Feuereifer" dabei waren, in den nächsten Jahren in den Reihen unserer Feuerwehrjugend begrüßen zu dürfen.