NEWS

Atemschutzübung in Unterbuch

Am Freitag, dem 01.03.2013 war ein leerstehendes Einfamilienhaus in Unterbuch der Austragungsort der Atemschutzübung für das 1. Quartal 2013.
Die Annahme bei der von HBM Günter Bauer geplanten und mit Unterstützung von OFM Markus Hofstetter vorbereiteten Übung lautete:
"Mehrere Kinder haben im Haus gezündelt. Das Gebäude ist mittlerweile stark verraucht."

Unverzüglich startete ein Atemschutztrupp des KLF mit der Suche nach den vermissten Kindern. Bereits nach wenigen Minuten konnten 2 Kinder aufgefunden werden. Nachdem die beiden Kinder ins Freie gebracht wurden, begab sich der Atemschutztrupp erneut in das Gebäude, um mögliche weitere Personen zu suchen.
Dabei kam es zu einem - als Teil der Übung geplanten - Unfall:
Ein Atemschutzgeräteträger brach aus unbekannter Ursache zusammen und war nicht mehr ansprechbar. Über Funk verständigten die 2 anderen Truppmitglieder den Atemschutzsammelplatz, welcher aufgrund der Nachricht über den Unfall umgehend den einsatzbereit ausgerüsteten Atemschutzrettungstrupp des TLF-A 2000 ins Gebäude schickte.

Nachdem der Atemschutzrettungstrupp den 1. Trupp auffinden konnte und der verunfallte Kamerad ins Freie gebracht wurde, konnte abschließend die Brandbekämpfung mittels Hochdruckstrahlrohr durchgeführt werden.

Nachdem wenige Minuten später "Brand aus" war, konnte die Übung nach knapp 1,5 Stunden erfolgreich beendet werden.

Ein Dank gilt allen Kameraden, die an der Übung teilgenommen haben
und HFM Rainer Falk für die Zurverfügungstellung des Übungsobjektes sowie HBMdF. Hans Prem von der FF Hartberg für die Zurverfügungstellung zusätzlicher Atemschutzgeräte!