NEWS

"TFA 2012" in Siegendorf

Am Samstag, den 19.05.2012 fand im burgenländischen Siegendorf bereits zum 10.Mal der Wettkampf um den "TFA - Toughest Firefighter Austrias" statt.
Es handelt sich hierbei um einen Feuerwehrwettkampf, der im amerikanischen Raum ins Leben gerufen wurde, um die härtesten Feuerwehrmänner zu ermitteln. Seit 2003 wird dieser auch in Österreich ausgetragen.

Beim diesjährigen TFA stellten sich Teilnehmer aus 6 Ländern (Österreich, Ungarn, Slowakei, Tschechien, Polen, Deutschland) dem Wettkampf, der jedem Einzelnen sehr viel Schnelligkeit, Kondition sowie Härte und Motivation abverlangt.
Unter den Teilnehmern waren auch 2 Mitglieder unserer Feuerwehr:
Nach Wochen der Vorbereitung, stellten sich LMdS. Christian Ertl und LM Günter Ertl der Herausforderung "TFA", um ihre sportlichen Leistungen zu zeigen.

Folgende Stationen müssen von den Teilnehmern absolviert werden:

Station 1 - Schlauchaufziehen und -aufrollen
Hier werden 2 jeweils 80 Meter lange B-Schlauchleitungen vollständig ausgezogen und anschließend 2 B-Schläuche aufgerollt werden.
 


Station 2 - Hammerboxen, Röhrenlauf, Schultergewicht, Eskaladierwand
Zuerst werden mit einem5kg Vorschlaghammer in einer Hammerbox oben und unten je 50 Anschläge gemacht. Dann wir dein 15 kg schwerer Kanister durch einen Holztunnel befördert. Anschließend muss ein 80 kg Schultergewicht über eine Distanz von 100 m hin und zurück getragen werden. Zum Abschluß dieser Disziplin muss eine Eskaladierwand von 3m Höhe überwunden werden.


LMdS. Christian Ertl beim Überwinden der Eskaladierwand
(Foto: kurier.at / Georg Gesellmann)


Station 3 - Gewichte am Turmgerüst hochschaffen
Bei dieser Disziplin wird eine Steckleiter ans Turmgerüst angestellt. Dann müssen zwei 15kg Kanister in das Turmgerüst hochgetragen werden. Diese darf man kurz abstellen um als nächstes 2 B-Schläuche an einer Feuerwehrleine hochzuziehen. Danach werden die Kanister wieder aufgenommen und runter getragen. Unten angekommen werden die Kanister abgestellt, um an einer Tragkraftspritze ein Mundstück anzuschrauben. Abschließend muss man noch ein paar Meter ins Ziel laufen.


 

Station 4 - Stockwerklauf

Die letzte Disziplin besteht darin zwei 20kg Kanister über eine kurze Distanz zu einem Abstellplatz zu tragen. Dabei müssen die Kanister zuerst über ein 1,2m hohes und 1,5m langes Plateau geschoben werden. Danach müssen die Kanister über ein schmales Stufenpodest getragen werden.
Nach dem Abstellen der Kanister sind 10 Stockwerke hoch zu laufen.

Christian und Günter konnten den Wettkampf erfolgreich beenden. Christian wurde mit einer Gesamtzeit von 14:46 Minuten in der Gesamtwertung 48.
Günter konnte sich mit einer Gesamtzeit von 14:48 Minuten direkt hinter seinem Bruder auf Rang 49 platzieren.
 

 

Die Kameradinnen und Kameraden der Feuerwehr Buch-Geiseldorf
möchten Christian und Günter Ertl an dieser Stelle noch einmal recht herzlich zu ihren sensationellen Leistungen gratulieren!

 

Sehenswert ist auch der Beitrag in der ORF-Sendung "Burgenland heute" vom 19.05.2012, in dem ab 01:51 unser Kamerad LMdS. Christian Ertl bei der Bewältigung der Station 4 zu sehen ist: