NEWS

Übung in der Volksschule in Unterbuch

Am Freitag, den 04.11.2011 fand in der Volksschule Buch eine Brandschutzübung statt. Übungsannahme war ein Brand im Heizraumbereich im Untergeschoss. Die Alarmierung erfolgte über Notruf an die Bezirksalarmzentrale "Florian Hartberg", welche die Feuerwehr Buch-Geiseldorf über Funk alarmierte.

Die Feuerwehr, die mit dem TLF-A 2000 und dem KLF mit insgesamt 17 Personen ausrückte fand beim Eintreffen am Schulgebäude folgende Lage vor:
Durch den Brand im Untergeschoss war das gesamte Stiegenhaus stark verraucht - dies wurde durch den Einsatz eines Nebelgeräts simuliert. Im Zuge der Lageerkundung durch den Einsatzleiter HBI Franz Fuchs wurde festgestellt, dass sich alle Personen in den Klassen befinden.

Der Atemschutztrupp des TLF-A 2000 bekam den Auftrag, zum Brand vorzudringen. Weiters wurde der Auftrag erteilt, mittels HD-Rohr einen Außenangriff auf der Turnsaalfront durchzuführen. Die Rauchabzugsanlage im Dachgeschoss wurde mittels Aktivierungstaster geöffnet. Durch den weiteren Einsatz des Hochdruckbelüfters konnte das Gebäude größtenteils rauchfrei gemacht werden. Anschließend konnten die Schulkinder und das Lehrpersonal zum Sammelplatz im Freien gebracht werden.
Im Zuge der Evakuierung wurde vom Direktor festgestellt, dass sich zwei Schulkinder vermutlich noch im Gebäude befinden.

Daraufhin wurde der Atemschutztrupp beauftragt, die Suche nach den vermissten Kindern aufzunehmen. Diese konnten in den WC-Räumen unverletzt aufgefunden werden und vom Atemschutztrupp ins Freie gebracht und versorgt werden.
 


 

Im Zuge der Schlussbesprechung hob HBI Franz Fuchs das disziplinierte Verhalten des Direktors mit dem Lehrpersonal und der Schulkinder hervor und bedankte sich bei Direktor Markus Wieser für die taktisch gute Zusammenarbeit.