EINSÄTZE

PKW prallte in die Leitschiene

22.08.2012
08:15 - 10:00 Uhr
L401, Höhe Kilometer 4,80

Alarmierung: Sirenenalarm

Am 22.08.2012 löste die Bereichsalarmzentrale Florian Hartberg Sirenenalarm für die Feuerwehr Buch-Geiseldorf aus. Als Grund der Alarmierung wurde zunächst ein "Verkehrsunfall mit leichtverletzten Personen auf der L401 zwischen Geiseldorf und Sebersdorf" angegeben.

Unverzüglich rückten das TLF-A 2000 und das KLF in die angegebene Richtung aus. Leider wurde bei der Fahrt in Richtung Sebersdorf bekannt, dass die Person, welche den Notruf an die Leitstelle absetzte, nicht ortskundig war und der tatsächliche Einsatzort sich auf der L401 am Ortsende von Oberbuch in Richtung Hartberg befindet.

Nachdem die Einsatzkräfte der Feuerwehr Buch-Geiseldorf gleichzeitig mit den Kräften des Roten Kreuzes und der Exekutive an der Unfallstelle eintrafen, wurde folgende Lage vorgefunden:
Aus unbekannter Ursache verlor ein Lenker die Kontrolle über sein Fahrzeug, dieses prallte in die Leitschiene.



Während die Feuerwehr die Unfallstelle absicherte, versorgten die Rettungssanitäter die leichtverletzten Fahrzeuginsassen. Nach der Unfallaufnahme durch die Polizeibeamten, konnte das Fahrzeug geborgen werden. Hierzu musste das Fahrzeug, welches sich unter die Leitschiene klemmte, mittels hydraulischem Spreizer weggedrückt werden.

Nachdem das Unfallfahrzeug vom Abschleppdienst übernommen und abtransportiert wurde, konnte die Feuerwehr die ausgetretenen Betriebsmittel mit Ölbindemittel binden und die Straßenreinigung durchführen.
Nach etwa 2 Stunden konnte die ausgerückte Mannschaft wieder ins Rüsthaus einrücken und die Einsatzbereitschaft herstellen.



Einsatzleiter:
OBM MLYNEK Günter
Eingesetzte Kräfte:
TLF-A 2000 und KLF
mit 10 Personen
Weiters vor Ort:
  • Rotes Kreuz Hartberg mit 1 RTW und 2 Personen
  • Polizei Bad Waltersdorf mit 1 StKW und 2 Personen
  • Abschlepp- und Bergedienst Labi mit 1 Abschleppfahrzeug und 1 Person