EINSÄTZE

Umsiedelung eines Hornissennestes

25.08.2010
08:15 - 10:30 Uhr
Geiseldorf

Alarmierung: Telefonisch

Besorgte Hausbewohner, die vor wenigen Tagen in einem Holzschuppen ein Hornissennest entdeckten, verständigten die Feuerwehr.

Die herumfliegenden Insekten stellten vor allem für die im Garten spielenden Kinder eine große Gefahr dar.

Da Hornissen unter Artenschutz stehen, kann ein solches Nest nicht einfach entfernt werden, sondern muss umgesiedelt werden.
Aus diesem Grund, wurde das Nest zuerst vereist, anschließend als Gesamtstück von der Decke abgenommen und für die Umsiedelung in einen Transportbehälter gegeben. Nachdem der alte Platz gereinigt und vorsorglich mit Aerosol behandelt wurde, konnte das Nest abtransportiert werden.

In einem Waldstück zwischen Wagerberg und Burgau wurde das abmontierte Nest, weitentfernt von Häusern, an geeigneter Stelle in einen Baum eingesetzt, um den Insekten ein Weiterleben zu ermöglichen.



Einsatzleiter:
LMdF. HAINDL Hannes
Eingesetzte Kräfte:
KLF
mit 3 Personen