EINSÄTZE

Blockierte Straßen nach Unwetter

30.06.2021
18:40 - 20:10 Uhr
Gemeindegebiet Buch-St.Magdalena

Alarmierung: Telefonisch

Die Unwetterwarnzentrale von UBIMET hatte in den Abendstunden des 30.06.2021 für den Südosten der Steiermark mit Verweis auf Gefahren durch eine herannahende Gewitterzelle mit starken Niederschlägen, teilweise großen Hagelschloßen und starken Sturmböen größtenteils die beiden höchsten Warnstufen "Violett" und "Rot" ausgerufen. Infolge dieses Unwetters waren in den Bezirken Graz-Umgebung, Weiz, Hartberg-Fürstenfeld, Südoststeiermark, Leibnitz sowie im östlichen Teil des Bezirks Deutschlandsberg zahlreiche Feuerwehren im Einsatz.

Die Feuerwehr Buch-Geiseldorf wurde um 18:40 Uhr telefonisch verständigt, dass zwischen Tonleiten und Steinbüchl ein entwurzelter Baum auf ein Fahrzeug gestürzt sei, jedoch keine Personen verletzt wurden. Unverzüglich machte sich eine Bereitschaftsgruppe mit dem KLF-A auf den Weg in die angegebene Richtung.

Noch während der Anfahrt erfolgte über Funk von der Landesleitzentrale "Florian Steiermark" die Information, dass über den Notruf Meldungen über umgestürzte Bäume im Straßenverlauf der L455 eingegangen waren. Diese Einsatzlagen wurden in weiterer Folge von einer zweiten Gruppe, welche innerhalb kurzer Zeit mit dem TLF-A 2000 ausrückte, abgearbeitet.

Als die Besatzung des KLF-A bei der Einsatzlage "umgestürzter Baum auf PKW" ankam, zeigte sich, dass die Einsatzstelle bereits im Ortsgebiet von Steinbüchl und somit im Einsatzgebiet der Feuerwehr Unterrohr liegt. Nach telefonischer Rücksprache mit dem Kommando der Feuerwehr Unterrohr, wurde der Einsatz von der vor Ort anwesenden Mannschaft der Feuerwehr Buch-Geiseldorf übernommen.

 

Die ausgerückten Mannschaften waren bei sämtlichen Einsatzlagen mit der Absicherung der jeweiligen Einsatzstelle und dem Entfernen der umgestürzten Bäume beschäftigt, um die betroffenen Verkehrswege schnellstmöglich für den Verkehr freigeben zu können. Nach rund 1,5 Stunden konnten alle zwischenzeitlich bekannt gewordenen Einsatzlagen im Gemeindegebiet abgearbeitet werden und die letzten Kräfte wieder ins Feuerwehrhaus einrücken.



Einsatzleiter:
OBI HOFSTETTER Stefan
Eingesetzte Kräfte:
TLF-A 2000 und KLF-A
mit 10 Personen,
weitere Kräfte in Bereitschaft