EINSÄTZE

Ölbindearbeiten auf einer Länge von über 700 Metern

04.01.2021
14:30 - 18:15 Uhr
Leitenweg Unterbuch - Oberbuch

Alarmierung: Sirenenalarm

In den Montagnachmittagsstunden wurde die Feuerwehr Buch-Geiseldorf gegen 14:30 Uhr persönlich zu Ölbindearbeiten "auf der Leiten" zwischen Unterbuch und Oberbuch gerufen. Da zunächst keine näheren Informationen bekannt waren, rückten 4 Kameraden innerhalb weniger Minuten in die angegebene Richtung aus.

Beim Eintreffen im Einsatzbereich zeigte sich, dass die Ölspur aus vorerst unbekannter Ursache auf einer Länge von insgesamt 745 Metern über den gesamten Verlauf des Leitenweges vom Kreuzungsbereich mit der L455 in Oberbuch bis zum Kreuzungsbereich Richtung Burgstall bzw. Geiseldorf reichte. Dabei hatte sich der Ölfilm aufgrund der nassen Fahrbahn teilweise bereits über die gesamte Fahrbahnbreite verteilt und darüber hinaus drohte eine Ausbreitung über einen Abwasserkanal. Aus diesem Grund entschied sich der Einsatzleiter dazu, umgehend die Nachalarmierung weiterer Kräfte zu veranlassen.

Die ausgerückten Kräfte führten anschließend im gesamten Straßenverlauf Ölbindearbeiten durch und konnten durch das rasche Handeln der zuerst am Einsatzort eingetroffenen Kräfte auch eine weitere Ausbreitung über das Kanalsystem - und damit eine Gefährdung der Umwelt - verhindern. Wie sich im Laufe des Einsatzes herausgestellt hatte, wurde die Ölspur aufgrund eines technischen Gebrechens bei einem Fahrzeug ausgelöst.

Nach abschließender Aufnahme des kontaminierten Bindemittels und Reinigung der Fahrbahn mit Hilfe der Straßenwaschanlage am TLF-A 2000 konnte der Einsatz nach knapp 4 Stunden abgeschlossen werden und alle Einsatzkräfte wieder ins Feuerwehrhaus einrücken und die Einsatzbereitschaft herstellen.



Einsatzleiter:
HBI STÜBER Günter
Eingesetzte Kräfte:
TLF-A 2000, KLF-A, MZF-A und MTF
mit 14 Personen,
weitere Kräfte in Bereitschaft
Weiters vor Ort:

Polizei Bad Waltersdorf mit 1 StKW und 2 Personen