EINSÄTZE

Vermeintlicher Kabelriss bei Strommast

14.08.2018
11:56 - 13:02 Uhr
Oberbuch

Alarmierung: Sirenenalarm

Am Dienstagmittag löste die Landesleitzentrale "Florian Steiermark" wenige Minuten vor 12 Uhr mit dem Alarmstichwort "B04", welches für den Brand von elektrischen Anlagen steht, Sirenenalarm für die Feuerwehr Buch-Geiseldorf aus. Die Erstinformation war, dass nahe der L401 zwischen Oberbuch und Totterfeld bei der 30kV-Stromleitung eine Leitung gerissen sei und zu brennen beginne.

Bereits wenige Augenblicke nach der Alarmierung rückte das TLF-A 2000 in die angegebene Richtung aus. Dabei konnte bei den Stromleitungen im Nahbereich der L401 kein Kabelriss festgestellt werden. Aus diesem Grund wurde die L401 bis zur Firma Interex abgefahren und anschließend über Totterfeld auf der Gemeindestraße zurück gefahren. Nach mehreren Versuchen, war zwischenzeitlich auch jener aufmerksame Fahrzeuglenker, der auf der L401 von Hartberg kommend unterwegs war und den Notruf abgesetzt hatte, telefonisch erreichbar. Nach Rücksprache mit ihm konnte der Einsatzort genau bestimmt werden.

Beim betroffenen Strommast handelt es sich um einen Übergabepunkt von der Freileitung zur Erdleitung, weshalb der Notrufer im fahrenden Fahrzeug im Glauben war, es wäre ein Kabel gerissen und auf den Boden gefallen. Bei der Begutachtung des Strommastes wurde festgestellt, dass eine Litze rund 20 Zentimeter von der Leitung absteht und es im Zusammenhang mit dem Regen zeitweise zu einem Spannungsüberschlag und entsprechendem Funkflug mit Rauchentwicklung gekommen war.

Nachdem ein Hochspannungstechniker des Netzbetreibers eingetroffen und sich selbst ein Bild gemacht hatte, sorgte er für die Freischaltung des betroffenen Trassenstückes. In der Zwischenzeit blieb die ausgerückte Mannschaft der Feuerwehr zur Sicherung vor Ort. Als der Strommast elektrisch freigeschaltet war, konnte der Techniker mit Erstarbeiten beginnen. Die Wiederinstandsetzung der beschädigten Leitung konnte nach dem Eintreffen eines weiteren Technikerteams durchgeführt werden.

 

Die Einsatzkräfte der Feuerwehr konnten nach rund 1 Stunde wieder ins Feuerwehrhaus einrücken und die Einsatzbereitschaft herstellen.



Einsatzleiter:
HBI STÜBER Günter
Eingesetzte Kräfte:
TLF-A 2000 und KLF-A
mit 10 Personen,
weitere Kräfte in Bereitschaft
Weiters vor Ort:
  • Feistritzwerke mit 1 Einsatzfahrzeug und 1 Person (weitere Kräfte auf Anfahrt)