EINSÄTZE

Unbekannter Täter verursachte rund 8 Kilometer lange Ölspur

25.04.2018
18:22 - 21:12 Uhr
Burgstall - Steinbüchl

Alarmierung: Sirenenalarm

In den frühen Abendstunden des 25.04.2018 löste die Landesleitzentrale "Florian Steiermark" mit dem Alarmstichwort "T03" Alarm für die Feuerwehr Buch-Geiseldorf aus. Als Grund der Alarmierung wurde zuerst eine "Ölspur auf der Anhöhe in Noiberg" bekanntgegeben. Zuvor hatte ein aufmerksamer Anwohner bemerkt, dass ein Mopedlenker in einer Rechtskurve aufgrund der Ölspur von der Fahrbahn abgekommen war und aus diesem Grund den Feuerwehrnotruf gewählt. Der Mopedlenker blieb bei dem Unfall glücklicherweise unverletzt und konnte seine Fahrt gleich wieder fortsetzen.

 

Da gerade eine Gruppe beim Feuerwehrhaus mit den derzeit laufenden Umbauarbeiten beschäftigt war, konnte das KLF-A bereits wenige Augenblicke nach der Alarmierung ausrücken. Bereits bei der Anfahrt zum angesagten Einsatzort, wurde ab dem Bahnübergang nächst dem Gasthaus Falk in Oberbuch eine Ölspur wahrgenommen. Diese Ölspur führte weiter bis zur Örtlichkeit, die vom Leitstellendisponenten als Einsatzort bekanntgegeben wurde.

Während die ausgerückten Kameradinnen und Kameraden unverzüglich mit dem Auftragen von Ölbindemittel begannen, wurde die Spur mit den Einsatzfahrzeugen in beide Richtungen abgefahren. Dabei zeigte sich erst das tatsächliche Ausmaß: Die Ölspur reichte mit wenigen Unterbrechungen vom Ortsende Steinbüchl Richtung Tonleiten, über Tonleiten, Weinberg, Noiberg, Hopfau, Oberbuch und den Leitenweg in Unterbuch bis nach Burgstall und wies eine Gesamtlange von knapp 8,1 Kilometern Länge auf.

 

Nachdem das ausgetretene Öl auf der gesamten Länge mittels Ölbindemittel aufgefangen und das kontaminierte Bindemittel wieder eingesammelt war, um es der fachgerechten Entsorgung im Abfallwirtschaftszentrum zuzuführen, konnte der Einsatz seitens der Feuerwehr nach rund 3 Stunden erfolgreich beendet und wieder die volle Einsatzbereitschaft hergestellt werden.

 

Seitens der Polizei wurden Erhebungen eingeleitet, um den vorerst unbekannten Verursacher auszuforschen.



Einsatzleiter:
OBI HOFSTETTER Stefan
Eingesetzte Kräfte:
TLF-A 2000 und KLF-A mit 14 Personen
Weiters vor Ort:

Polizei Bad Waltersdorf mit 2 StKW und 4 Personen