EINSÄTZE

LKW-Anhänger rutschte in den Straßengraben

04.07.2016
09:09 - 12:30 Uhr
Geiseldorf

Alarmierung: Sirenenalarm

Bereits zum 3. Mal innerhalb von rund 3 Wochen wurde die Feuerwehr Buch-Geiseldorf zu Bergungsarbeiten auf einer Gemeindestraße gerufen.
In den Montagsvormittagsstunden des 04.07.2016 handelte es sich um eine Bergung eines Anhängers, der umzustürzen drohte.

Aufgrund von fehlerhaften Ortsangaben beim Absetzen des Notrufs, gab es bei der Alarmabfrage unterschiedliche Aussagen betreffend Einsatzort und genauer Einsatzart. So wurde zuerst mitgeteilt, dass ein Traktoranhänger in Buchberg umgestürzt wäre, wenig später hieß es dass sich der Unfall in Jungberg ereignet hätte.

Der tatsächliche Einsatzort lag auf einer Gemeindestraße in Geiseldorf. Ein Feuerwehrkamerad, der aufgrund der Alarmierung gerade auf dem Weg ins Feuerwehrhaus war, entdeckte den richtigen Einsatzort und konnte bis zum Eintreffen der Einsatzfahrzeuge, die aufgrund der falschen Angaben bei der Alarmierung eine verlängerte Anfahrtszeit hatten, bereits erste Erkundungen durchführen.

Wieder einmal hatte der Lenker eines Lastkraftwagens versucht, auf einer Gemeindestraße einem entgegenkommenden PKW auszuweichen. Während das Zugfahrzeug diesmal auf der Straße blieb, rutschte der Anhänger in den Straßengraben und drohte umzustürzen.

Die ausgerückten Kräfte der Feuerwehr sperrten die Gemeindestraße ab und sicherten den Siloanhänger, der mit Futtermittel beladen war, mit Hilfe eines Greifzugs und der Seilwinde am TLF-A 2000.
 


Vor der Bergung wurde ein Teil des Siloinhaltes vom Fahrzeuglenker in den Silotank der Zugmaschine umgepumpt. Die restliche Beladung wurde auf einen telefonisch gerufenen anderen Silotransporter der Firma umgepumpt.
Mit einem Leergewicht von rund 4,5 Tonnen konnte der Anhänger von der Zugmaschine abgekoppelt werden und mittels Seilwinde des TLF-A 2000 und Unterstützung durch einen Traktor aus dem Straßengraben geborgen werden.

Der Einsatz konnte nach rund 3,5 Stunden erfolgreich beendet werden,
der LKW-Lenker konnte seine Lieferung bei einem landwirtschaftlichen Anwesen in Jungberg mit Verzögerung durchführen.



Einsatzleiter:
OBM MLYNEK Günter
Eingesetzte Kräfte:
TLF-A 2000, KLF-A und MZF-A
mit 12 Personen